Pflichten in der Firmeninsolvenz

Er muss unaufgefordert seine wirtschaftlichen Verhältnisse darlegen. Ist schon ein Insolvenzverwalter bestellt, so muss er sich regelmäßig bei diesem melden. Lassen Sie es nicht zu einer Firmeninsolvenz kommen. Wir sind für Sie da!

Was viele Schuldner nicht wissen, bis zur Restschuldbefreiung müssen diese eine angemessene Erwerbstätigkeit annehmen. Vertretbare Arbeiten dürfen nicht ablehnt werden. Dabei geht der pfändbare Teil des Einkommens somit an den Treuhänder.

Ebenso ist der Schuldner verpflichtet, jeglichen Umzug und der damit verbundene Adresswechsel sofort zu melden. Dies sind Szenarien welche es gilt mit uns gemeinsam zu verhindern. Doch eine Insolvenz lässt sich oftmals vermeiden, so lange es noch nicht zu spät ist.

Der Schuldner verliert oftmals den klaren kühlen Kopf und sieht nur noch das Chaos. Dann folgt oft eine Vogel-Strauß-Politik. Dieser Weg führt unweigerlich in die Sackgasse. Mit uns als erfahrene Beratern kann eine Insolvenz durchaus verhindert werden.

Wir durchforsten Ihre betriebswirtschaftlichen Analysen und sind erfahren im Verhandeln mit den Gläubigern. Mit klaren und strukturierten Schritten lässt sich eine Insolvenz durchaus vermeiden. Wir arbeiten auf eine Sanierung Ihres Unternehmens hin.

Unser erfolgreiches Team hat schon vielen Firmen geholfen und das Schlimmste verhindert. Was erwartet Sie mit uns? Unser Team ist rund um die Uhr im Einsatz. In den meisten Fällen ist es wichtig, dass schnell gehandelt wird. Wir sind von Montag bis Sonntag tätig.

Bei uns erwartet Sie neben der professionellen Beratung und Betreuung ebenso 100 % Diskretion. Melden Sie sich kostenfrei auf unserem Portal an. Sie erhalten eine Gratissession. Bei diesem Gespräch werden wir Sie über die Möglichkeiten informieren. Des weiteren erfahren Sie, welche Möglichkeiten es in Ihrem Fall gibt. Vom ersten Moment an, geben wir unsere Erfahrungen weiter und arbeiten lösungsorientiert. Eine Firmeninsolvenz lässt sich abwenden.