Fallbeschreibung zu Covid-19 Franchisenehmer

Beratungsbeispiel Klient / Franchisenehmer z.B. Systemgastronomie

Aktuelle Fallbeschreibung

Sebile AG

Das Unternehmen betreibt u.a. eine Systemgastronomie innerhalb eines internationalen Franchisesystem. 

Im Rahmen der Covid-19 Krise musste das Unternehmen im März 2020 als auch ab Oktober und November 2020 massive Einschnitte in seiner Betreibermöglichkeit erdulden und lösen. Hinzu kamen weitere Probleme ab Januar 2021 bis mindestens April 2021 unter Annahme, dass mögliche weitere Schließungen und Zwangsmaßnahmen seitens der Regierungen folgen werden.  Hier mussten Lösungen und Annahmen erarbeitet werden in den folgenden Bereichen:

  1. Sicherung und Prüfung der momentanen Liquidität
  2. Sicherstellung der bestehenden Arbeitsverhältnisse unter Beachtung einer gleichzeitigen Bereinigung der unerwünschten Arbeitsverhältnisse gegliedert nach A,B und C Mitarbeiter
  3. Prüfung von relevanten Zuschüssen und Kreditmittel
  4. Parallele Verhandlung mit Lieferanten, Vermieter und Geldgeber
  5. Aufbau neuer Geschäftsfelder als auch ergänzende Aktivitäten für Kunden im Bereich Abholung und Lieferung
  6. Reduktion von Kosten auf allen Ebenen und Bereiche
  7. Überlegung auf Teilschließung einzelner Fachbereiche
  8. Annahme und Szenarien Erstellung und Betrachtung auf worst-case, real-case und best-case unter Beachtung weiterer Schließungen der Filiale bis April 2021 und darüber hinaus. 

Zielstellung wurde festgelegt:

  • Minimierung Kosten; im Bedarfsfall zu Lasten der Arbeitnehmeranzahl
  • Überleben und Liquidität sichern und darüber hinaus neu aufbauen
  • Vermeidung von neuen Darlehen und Krediten um spätere Belastungen auszuschließen
  • Absicherung der Unternehmerfamilie und Zukunft
  • Aufbau neuer Kunden 
  • Stärkung der bestehenden Kundenstruktur
  • Diversifikation

Faktenlage:

Umsatzrückgang 2020 bedingt Covid-19 48,5%

In 2020 dennoch Gewinnerwartung beim Gesamtergebnis 7,8%

Rückgang Kundenfrequention z.B. April 2020 93,3%

Rückgang Kundenfrequention z.B. Januar 2021 37,5%

Rückgang Besucher / Tag z.B. Januar 58,1%

Kostenanalyse  /  Potential maximal best-case – 5,0%

Teil Ergebnis Januar 2021

  • Das Unternehmen konnte nur auf Grund seiner starken Kostenanpassung weiterhin existieren
  • Das Unternehmen / Management erbrachte Neueinlagen von nicht unerheblicher Mittel zur Stabilisierung der liquiden Mittel
  • Explizit Fördermittel / Hilfen wurden nur minimal auf Basis der Zugangsbeschränkungen möglich. Diese fielen „nicht“ in das wirtschaftliche Gewicht bei der Betrachtung
  • Die Fortführungsprognose ist positiv unter Berücksichtigung des sich weiter reduzierenden Eigenkapitals der Eigner
  • Erhaltung von Kundenstruktur und messbarer Aufbau neuer Kunden um 3,35%
  • Aktivierung und Einbindung neuer Medien wie Instagram, Facebook, Twitter und weiteren Medien für Aktivierung neuer Kundengruppen und Abnehmer
  • Aufbau neues Geschäftsfeldes außer der standardisierten Fertigung mit Vertrieb
  • Auf Basis von Mitarbeiterentlassungen konnten die Kosten signifikant messbar reduziert werden
  • Konzentration auf die wesentlichen Bereich des Geschäftsfeldes