Ein Weg aus der Unternehmenskrise

Mehrere Gründe wie schwere Krankheiten, Wirtschaftskrisen oder Epidemien können dazu führen, dass viele Unternehmen Zahlungsschwierigkeiten mit Kunden haben. Unternehmen und Führungspositionen sollten eine klare Vorstellung davon haben, was im Falle einer drohenden Insolvenz passiert.

Je früher Sie die ersten Anzeichen einer drohenden Insolvenz entdecken, desto einfacher wird es sein, das Problem zu lösen. Wann spricht man von Insolvenz? Wenn ein Unternehmen als Schuldner seinen derzeitigen Zahlungsverpflichtungen für Dienstleistungen oder Sachgüter jeglicher Art nicht mehr nachkommen kann, spricht man von Konkurs.

Eine genaue Zahl gibt es jedoch nicht. Eine Insolvenz liegt vor, wenn die Liquidität eines Unternehmens zu gering oder die Verschuldung zu hoch ist. Es gibt auch zwei verschiedene Arten von Unternehmensinsolvenzen. Verbraucher und die Regelinsolvenzen. Bei Forderungen aus Arbeitsverhältnissen, gewerblicher oder selbständiger Tätigkeit oder bei 20 Gläubigern kann ein periodischer Konkurs eintreten. Die Verbraucherinsolvenz wird auch als Privatinsolvenz bezeichnet. Diese Art des Konkurses umfasst alle natürlichen Personen.

Hinweise und Tipps für eine drohende Firmeninsolvenz
Schon geringe Zahlungsschwierigkeiten sind die ersten Anzeichen einer Firmeninsolvenz. Diese Schwierigkeiten können bei den Kunden und den bestehenden Gründern auftreten. Start-ups sind beispielsweise andere Arbeitgeber, die mit dem Unternehmen zusammenarbeiten. Einige Maßnahmen können jedoch ergriffen werden, um eine vollständige Insolvenz aufgrund finanzieller Schwierigkeiten zu vermeiden.

In einigen Fällen kann das Unternehmen versuchen, direkt mit dem Kunden eine Vereinbarung über einen Zahlungsaufschub oder eine Nachzahlung (ggf. zusätzliche Zinsen) zu treffen. Darüber hinaus können öffentliche Einrichtungen verpflichtet werden, Schulden umzuschulden oder zu bürgen, oder durch private Beihilfen. Diese haben einige Insolvenzen erleichtert.

Wenn externe Partner Probleme bei der Finanzierung von Dienstleistungen oder Materialien haben, die Ihr Unternehmen benötigt, treten häufig Probleme und Insolvenzgründe auf. Das bedeutet, dass dem Unternehmen Verluste aufgrund von Zahlungsschwierigkeiten anderer Unternehmen drohen. Daher sollte ein finanzieller Puffer geschaffen werden, um die anfänglichen Zahlungsschwierigkeiten zu bewältigen.